Exzllenz-Initiative

Wie eine Kanzlei ihre Führungs-Strukturen verändert, um erfolgreich zu bleiben.

Lesen Sie hier den kompletten Aufsatz „Die Exzellenz-Intiative – Eine nach außen erfolgreiche Kanzlei rüstet sich nun für den Erfolg nach innen.“. Anwälte haben Führung nicht gelernt. Nicht leicht für sie und ihre spätere Umgebung!

Der Fall im Aufsatz

Die Kanzlei ruft einen Coach, weil sie sich in Not sieht: Die Fluktuation ist in manchen Dezernaten hoch, und an einem der drei Standorte ist zudem der Krankenstand signifikant.
Das erste Hinsehen ergibt Positives:
Die Kanzlei ist mit derzeit 23 Berufsträgern schnell gewachsen, nach außen erfolgreich (im Patenbereich lange schon auch International), drei Standorte, gute C.I., eindeutige Mandantensegmentierung, elegante Räume und langjährige, engagierte Mitarbeiter.
Kanzleiziele sind bereits konkret definiert; Kanzleiwerte kann jeder Mandant im Empfangsbereich – eingewebt im Teppich! – lesen: Partnerschaft, Erfolg und Service.
Jetzt, kurz vor der Eröffnung des vierten Standortes, kommen Konflikte nach oben:
Besonders hohe Umsätze werden kritisch beäugt, besonders niedrige Umsätze auch.
Das Lockstep-System wird – seit kurzem kanzleiöffentlich – von Umsatzstarken als ungerecht empfunden („Die Partner ruhen sich auf ihren Lorbeeren aus“) und kritisiert.
Von unten drängen jüngere Partner und angestellte Anwälte auf eine Modernisierung der Strukturen, besonders in Sachen Führung.