Short-Head

Short-Head

Die Short-Head-Anfrage wird von Anwaltssuchern in die Suchmaschine eingegeben. Typisch für diese Anfrageart sind drei Substantive, z.B. “Rechtsanwalt-Arbeitsrecht-Solingen”.

Typisch für Short-Head

Dieser Anfrager gilt als als unerfahren mit Anwälten und als unentschieden, ob er überhaupt wirklich einen Anwalt braucht. Er ist daher oft nicht leicht zu überzeugen.
Die Short-Head Suche wird überwiegend von Suchern in den Prozessfächern in Google eingegeben (“Beruf-Rechtsgebiet-Ort”).
Das Short-Head-Marketing ist – vor allem in Prozessfächern größerer Städte – stark umkämpft und behindert manchmal gutes Ranking.
Der Begriff komm aus der SEO und ist das Gegenteil von “Long-Tail-Abfrage”.

NEU! Ihr Crashkurs: Online-Marketing mit 100 Tipps von A – Z.
NEU! Ihr Z.U.G.- Projekt: Ihre Kanzleistrategie, Ihr Online Marketing und Ihre neue Webseite zum Festpreis

0

You May Also Like

Copyright © 2018 busmann training®