Kanzlei, Anwalt, Reputation und Pressearbeit: Stiefgeschwister nähern sich erfolgreich an

Kanzlei, Anwalt, Reputation und Pressearbeit: Stiefgeschwister nähern sich erfolgreich an

0 Comments

Tue Gutes – und lass andere darüber reden!

Dieses kluge Motto von Public Relations ermöglicht die Konzeption langfristiger, breit gestreuter Reputationsgewinne: Pressearbeit ist und bleibt das wirkungsvollste Instrument im Reputationsmanagement.
Jede gute PR-Strategie ist darauf ausgerichtet, dass andere als der Anwalt oder sein Team über die Kanzlei reden.
Auch für Kanzleien trifft dabei zu, dass der „Zugang zur Öffentlichkeit nahezu barrierefrei geworden ist. Früher war dieser Zugang das Privileg von Jour- nalisten4“.
Das liegt auch an der medialen und digitalen Verfügbarkeit hunderter von
Multiplikatoren.

Multiplikatoren erreichen

PR hat den Sinn, über ein Medium entweder weitere Multiplikatoren zu erreichen (etwa: Online-PR erreicht zunächst Print-Journalisten5) oder den Zielmandanten selbst (Die „Deutsche Handwerks Zeitung“ erreicht den Tischler direkt).
Viele andere Multiplikatoren6 agieren an der Schnittstelle zwischen Kanzlei
und Öffentlichkeit: Redakteure, Richter, Gegner, Verbände, Staatsanwaltschaf- ten, Vereine, Behörden, Mandanten, Mitarbeiter, Vermieter und viele andere sprechen über Anwälte.
Sie sind längst nicht alle mit diesen persönlich in Kontakt, sondern lesen und hören nur über sie. Wenn das geschieht, ist die Medienarbeit gut.
Wenn einige von ihnen dadurch Kontakt zur Kanzlei aufnehmen oder andere zu diesem Schritt bringen, ist die Medienarbeit sehr gut.

Wie Sie Ihre Pressearbeit optimieren

Anwälte aktivieren ihre Medienarbeit in alle strategisch sinnvollen Richtungen: neben der schriftlichen (Presseerklärungen) und mündlichen (Interviews) Pres- searbeit gibt es typische medienwirksame Aktionen von Kanzleien:
Kulturelle Veranstaltungen, Reim-Reden bei Karnevalssitzungen, pro bono Mandate (die Rechtsgeschichte schreiben), der Marathonlauf sowie besonderes soziales Engagement und Sponsoring, über das Medien berichten, tragen eben- falls dazu bei, dass andere über die anwaltlichen Leistungen reden.
Eine eigene Medienarbeit lohnt sich immer, auch wenn sie Profis engagieren. Freiberufliche Texter oder gar – wie in Großkanzleien üblich – eigene PR-Mitar- beiter kosten weit weniger Geld als sie einbringen.

Tipps zur Pressearbeit Ihrer Kanzlei

Hier sind einige Tipps, durch die Sie Ihre PR-Arbeit – selbst oder durch Profis – optimieren können:

Zielgruppe:
Identifizieren Sie Ihre Zielmandantschaft und stellen Sie fest, welche Medien dieser „Endverbraucher“ konsultiert oder konsumiert. Nur dort (oder bei Zulieferern dieser Medien) macht Ihr mediales Erscheinen Sinn. Wenn die Zielmandantschaft in Ihrer Nachbarschaft wohnt, kann sogar das kostenlose Wurfblatt sinnvoll sein, wenn Ihr Zielmandant ein Interna- tionaler Online-Stoffhändler ist, schreiben Sie Fachartikel im http://www. tissueworldmagazine.com/world-news/, wenn Ihr Mandant deutscher Mit- telständler ist, platzieren Sie eine Kolumne in „Impulse“.

Pressesprecher:
Wählen Sie als „Pressesprecher“ Ihrer Kanzlei eine Plau- dertasche: kommunikativ, eloquent, sympathische Ausstrahlung, angstfrei (auch keine Angst vor „cold calls“!), aktiv und themensicher.

Themen:
Suchen Sie Themen aus, auf die Journalisten anspringen. Das sind entweder solche, durch die sie ihre Zeitungen verkaufen (hoher Lesernutzen) oder die in ihr Spezial-Thema passen (hoher Journalistennutzen). Interes- sant sind alle aktuellen Rechtsthemen, die den Leser oder Hörer direkt oder indirekt beeinflussen, bedrohen, bestätigen oder einschränken – und die der Journalist „verkaufen“ kann.

Medien-Infos:
Erstellen Sie Medieninformationen (Pressemitteilungen, Pressemappen, podcasts), die die Interessen der Medien bedienen. Sagen Sie dabei nicht zuerst, was Sie (gemacht) haben, sondern was daraus der Nutzen für die Leser ist.

Basis-Informationen Kanzleimarketing:

Aufsatz Marktpositionierung I
Aufsatz: Marktpositionierung II
Aufsatz: Kanzleikultur
Aufsatz: Kanzleimarketing
Aufsatz: Kanzleiwebseite
Aufsatz: Legal Tech
Aufsatz: beauty contest
Aufsatz: Honorarinformation
Aufsatz: Mandantenbefragung
Aufsatz: Mandantengespräch
Aufsatz: Mandantengespräch: Todsünden
Aufsatz: Schwierige Mandanten

0

You May Also Like

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *