Kanzleihomepage

Die akquisestarke Kanzlei-Webseite: Anwälte und Suchmaschinen lieben „Inhalte“; sie sind ein richtig cooles Paar und verstehen sich auf Anhieb!

Lesen Sie hier den kompletten Aufsatz: Wie Sie Ihre Webseite für die offensive Mandanten-Akquise einsetzen

Früher suchten Mandanten ihren Anwalt aus, heute ist das umgekehrt!

Oft fehlt Anwälten jedoch der Mut, künftige Mandantenkreise nach Branchen, Rechtsgebiet oder lokalen Gemeinsamkeiten zu „segmentieren“.
Doch nichts ist entscheidender als die Kanzlei-Strategie, bevor die Arbeit an der Webseite beginnt.

Was ist „Content Marketing“?

Das „Marketing über den Inhalt“ gilt Anwälten als „ehrliche“ Methode, Mandanten zu begeistern. Keine Tricks und kein doppelter Boden; wer was kann und dieses Können auch geschickt zeigt, wird gewählt – und weiterempfohlen!
Inhalte werden erfolgreich transportiert durch Newsletter, Aufsätze in Fachzeitschriften, kurze Kolumnen in Lokalzeitungen, Vorträge bei den passenden Vortragsveranstaltern oder beim Mandanten selbst, informative Blogs nach wichtigen Urteilen, Präsenz in den sozialen Medien – und vor allem durch die Webseite.

Die Rolle der Webseite im „Content Marketing“

Mandanten finden ihren neuen Anwalt – vor allem in den Prozessfächern – im Internet. Sie suchen zunächst nach persönlichen Empfehlungen (diese können sich auch auf Internetrecherchen beziehen) – und dann googeln sie selbst!
Nach Schätzungen von SEO („Search Engine Optimizing“) – Experten klicken Sucher vor allem auf die organischen (= nicht bezahlten) Treffer der ersten Google Seite.
Daraus resultiert das Ziel, mit der eigenen Webseite genau dort zu landen, sobald ein Sucher relevante Suchwörter eingibt.