Schwierige Mandanten

Schwierige Mandanten sind in der Regel der Spiegel schwieriger Anwälte.

Lesen Sie hier den kompletten Aufsatz „Von Umgang mit schwierigen Mandanten und mit sehr schwierigen Anwälten“. Etwa 90 % aller Mandanten werden durch schwierige Anwälte erst richtig unangenehm. Nicht leicht für beide Parteien!

Klären Sie Ihre Rolle!

Der Kunde ist König? Dann ist der Anwalt Kaiser: Der Mandant kommt Hilfe suchend auf Ihr Kaiserschloss und braucht einen, der mehr Stärke, Ruhe, Wissen, Humor und Verlässlichkeit hat als er selbst.
Diesen Kaiserstatus müssen Anwalt und Mitarbeiter dem Mandanten täglich beweisen. Auch Kaiser werden sonst abgewählt!
Der Mandant braucht einen Größeren, denn klein fühlt er sich ja selbst.
Echte Größe, das sei noch einmal betont, ist das Gegenteil von Arroganz oder Besserwisserei; der Mandant braucht keine aggressiven, unwirschen, selbstverliebten, ungeduldigen, unverständlichen oder auf andere Weise schwachen Berater, sondern herzliche, empathische und sehr strukturierte Kaiser, die wissen, wovon sie reden.
Kaiser machen deutlich, dass sie gern helfen, dass diese Hilfe etwas kostet und viel bringt!