Small Talk

Small-talk: In wenigen Sekunden beim Mandantenevent ein Wohlgefühl bei unbekannten Menschen zu erzeugen, zeichnet große Akquisiteure aus.

Lesen Sie hier den kompletten Aufsatz: Small-Talk – Wie Sie Ihre Mandantenevents elegant zur Akquise nutzen

Small-Talk ist Anwälten verhasst.

Small Talk ist, kommunikationstechnisch gesehen, der Gegenentwurf zur Juristenausbildung: Er verbreitert jedes Thema und vertieft keins.
Dieses Kapitel wird Sie deshalb in drei Abschnitten motivieren, Small Talk furchtlos für die Akquise zu üben, sich den Business-Knigge ebenfalls nutzbar zu machen.

Funktion von Small Talk

Anwälte mögen ihn nicht. Sie halten Small Talk für kompliziert, peinlich oder überflüssig, denn es geht nicht um „die Sache“, und es geht auch nicht um Wissensvermittlung.
Anwälte beäugen hier äußerst misstrauisch, was nachgewiesenermaßen zu Akquiseerfolgen führt.

Plötzlich auf Augenhöhe

Anwälte, die Small Talk üben, haben anfangs große Schwierigkeiten, auch mit ihrem Selbstbild: Mit dem Gesprächspartner sind sie plötzlich auf Augenhöhe; allein das ist ein ungewohntes Gefühl in einem Berater-Beruf!
Doch wer Schwierigkeiten nur erklärt, behebt sie nicht. Anwälte unterschätzen – hauptsächlich aus o. g. Gründen – keine Akquise-Methode so generell und so umfassend wie den Small Talk.