the flying coach

The Flying Coach: “Ich bin schon da, wenn Sie mein Können brauchen!”

Auch im Jahr 2018 können Sie mich live in sechs Städten aufsuchen, um eine Stunde, mehrere Stunden oder einen ganzen Tag lang mit mir Lösungen für Ihre Kanzlei oder für Sie persönlich zu finden.

The Flying Coach Tour 2018 | Termine

Dieses Angebot gilt nur für diese Orte und Zeiten:

Straubing, 18. April 2018
Potsdam, 31. Mai 2018
Heusenstamm, 14. Juni 2018
Erfurt, 30. August 2018
Stuttgart, 11. Oktober 2018
Düsseldorf, 8. November 2018

Geeignete Themen

Alle komplexeren Themen Ihrer Kanzlei (oder Ihre eigenen) sind geeignet, die NICHT durch ein Seminar (also durch bloßes Üben) lösbar sind und die NICHT auf einem Krankheitswert im System des Probleminhabers beruhen.
Zusätzlich muss der Probleminhaber einen unbedingten Lösungswillen seines Problems mitbringen; sonst verliert er Zeit Geld.
Dies wird durch die Eingangsfrage abgefragt: “Möchten Sie diese Sache loswerden oder behalten?”

Reservieren Sie JETZT Ihre Coaching-Zeiten – zum Beispiel – für diese Themen:

Kanzlei-Strategie,
Persönlichkeits-Coaching,
Unsicherheiten in der Chefrolle,
Kanzlei-Organisation (z.B. neue Hierarchie-Ebene einziehen)
Kanzlei-Webseite,
Team-Coaching
Projekte (auch: neuen Vortrag machen, Fusion anstreben, neues Produkt an den Markt bringen)
Marktpositionierung

So einfach geht es:

Reservieren Sie telefonisch (ein telefonisches Briefing ist Pflicht, bevor Sie einen Termin bekommen) bis 8 Tage vor Ihrem Termin Zeiten für Ihr Spezial-Coaching von einer Stunde bis zu einem ganzen Tag (gern mit Ihrem Team).

Dazu mailen Sie mir Ihren Bedarf ganz formlos – gern “ungeordnet” – oder Sie rufen einfach an: 0171 1244321.
In einem kostenlosen telefonischen Anamnesegespräch (in dessen Verlauf ich selbstverständlich bereits schweigepflichtig bin) erörtern wir Ihr Ziel, und ich stelle in wenigen Minuten fest, ob ein Coaching notwendig ist, ob ein Seminar besser geeignet wäre oder ob die Entscheiderrunde der Kanzlei eher eine Strategieberatung benötigt.

Ich helfe Ihnen auch, den Zeitbedarf ungefähr einzugrenzen und lege mit Ihnen Zeit und Ort für Ihr erstes Coaching fest.
Sie bestätigen den Auftrag per mail.

Honorar und Gesprächsort

Der besondere Charme: Dabei zahlen Sie keine Reisekosten und in aller Regel (sonst sage ich Bescheid) keine Gesprächsräume.
Das Honorar beträgt 280 Euro / Stunde + MWSt. + die gesamte Verpflegung.
Soll ich in Ihre Kanzlei kommen für dieses Gespräch? Dann zahlen Sie lediglich Honorar und Reisekosten von meinem Hotel zu Ihnen und zurück.

Honorar

Der Flying Coach berechnet in aller Regel keine Reise-, Übernachtungs- und Mietkosten für den Meetingsraum. Die Verpflegung allerdings zahlen Sie.
Wenn es ein ganzer Tag werden soll, wären sicher ein (gemieteter) Raum im Hotel oder ein Kanzleiraum die bessere Alternative.
Tageshonorar: 2400 € pro Tag (280 Euro / Stunde) + MWSt.+ Verpflegung.

Was kann Coaching?

Anders als ein Seminar bewirkt ein gutes Coaching zunächst eine Flexibilisierung von sog. “Mustern des Probleminhabers” nach innen.
Schnelle und nachhaltige Konfliktlösung ist dadurch möglich, denn 80 % aller Alltags-Probleme beginnen glücklicherweise im eigenen Kopf und können daher gar nicht extern gelöst werden.
Dies gilt besonders für Führungskräfte – und unter diesen ganz besonders für anwaltliche Führungskräfte, denn die haben Mitarbeiterführung gar nicht gelernt.

Für welche Themen ist Coaching geeignet?

Ein Coaching – guter Coach vorausgesetzt! – ist geeignet, alle inneren Problemlagen (und damit auch deren Wirkung nach außen) zu flexibilisieren oder gar zu lösen, die

– nicht auf eine Krankheit zurück gehen
– nicht durch ein Seminar (also durch und WISSEN und ÜBEN ) behebbar sind
– behoben werden SOLLEN. (Das ist längst nicht immer der Fall; oft ist das Problem bequemer als die Lösung!)

Vorbehalte gegen Coaching

Anwälte haben Sorge, einen Coach zu engagieren, selbst wenn sie schon wissen, dass ein Coaching richtig schnell und nachhaltig helfen kann.
Zurückhaltung regiert besonders dann, wenn Seminare und andere Interventionen sowie selbst ernannte Gurus (der Begriff “Coaching” ist leider nicht gesichert; jeder Finanzamtsmitarbeiter darf sich Coach nennen) bislang versagt haben.
Gewisse Vorannahmen und der Irr-Glaube, ein Coaching hätte mit einer Therapie im psychologischen Sinne zu tun sowie die damit verbundene Furcht vor Image- und Zeitverlusten können dafür verantwortlich sein.